Evangelische Kirchengemeinde Koserow

  • Foto Pastorin Bettina MorkelKoserow


    Pastorin: Bettina Morkel

    Pfarramt: Fischerstraße 35
    17459 Koserow
    Telefon: 038375 20279
    eMail: koserow@pek.de

     

     

     

     

     

    k

     

    Sprechzeiten Pfarramt Koserow

    Pastorin Bettina Morkel:
    dienstags & donnerstags, 9:00 – 12:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

    Gemeindebüro Fr. Reese:
    dienstags, mittwochs, donnerstags, 9:00 – 12:00 Uhr

     

    Hier geht es zur Ev. Kirche Koserow, zu den Gottesdiensten, zu Klassik am Meer und zum Konzertsommer in Koserow.

     

     

  • koserow_kirchengemeindera%cc%88te_1 koserow_kirchengemeindera%cc%88te_2

     


  • Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde!

    Zum Sonntag Quasimodogeniti schicke ich Ihnen und Euch wieder meinen „Sonntagsgruß aus dem Pfarrhaus“! Nachdem wir den „Ostergruß“ an alle persönlich verteilt haben, ist dieser Sonntagsgruß – da, wo möglich – wieder in digitaler Form.

    Diejenigen, die bisher den Sonntagsgruß immer 1 – 2 mal ausgedruckt und an bestimmte Leute weitergegeben hatten, bitte ich herzlich, es wiederum so zu tun. DANKE dafür!

    Ein gesegnetes (und gesundes Wochenende) wünscht Ihnen und Euch

    Ihre/ Eure Pastorin Bettina Morkel.

    k

    Mit einem Klick auf den nachfolgenden Sonntagsgruß aus dem Pfarrhaus können Sie das gesamte Dokument öffnen:

     

    9. Mai 2020

    KG Koserow_Sonntagsgruß Kantate_Titel

    Gruß aus dem Pfarrhaus – Sonntag Kantate

     

     

    2. Mai 2020

    Sonntagsgruß zum Sonntag Jubilate.

    Gruß aus dem Pfarrhaus – Sonntag Jubilate

     

     

    24. April 2020

    KG Koserow_Sonntagsgruß Misericordias Domini_Titel

    Sonntagsgruß aus dem Pfarrhaus – Sonntag Misericordias Domini

    Bastelidee zum Psalm 23

    Bastelidee zum Psalm 23

     

    17. April 2020

    Sonntagsgruß aus dem Pfarrhaus - Sonntag Quasimodogeniti

    Sonntagsgruß aus dem Pfarrhaus – Sonntag Quasimodogeniti

    KG Koserow_Sonntagsgruß 3_Titel

    Kleine Andacht für zuhause – Sonntag Palmarum

    KG Koserow_20-03-29_kleine Andacht für Zuhause_Titel

    Kleine Andacht für zuhause – Sonntag Judika

    Kleine Andacht für zuhause - Sonntag Lätare

    Kleine Andacht für zuhause – Sonntag Lätare


  • Die kommenden Gottesdienste in der Ev. Kirchengemeinde Koserow

    Seit dem 17. Mai finden nach zweimonatiger Pause wieder Gottesdienst in der Koserower Kirche gefeiert – unter Beachtung der üblichen, sehr strengen Hygiene- und Abstandsvorschriften. Auch die zulässige Teilnehmerzahl ist stark begrenzt, momentan auf maximal 20  Personen. Die kirchlichen Maßgaben richten sich nach den staatlichen Regeln bzw. Verboten.

    Es wird zunächst zu „Espresso“-Andachten in der Koserower Kirche eingeladen: kurz, bündig und kräftig – wie ein guter Espresso! Die halbstündigen Andachten finden zweimal hintereinander statt, um 10:00 Uhr und um 10:40 Uhr. Sollten zahlenmäßig mehr Menschen den Gottesdienst besuchen wollen, können diese die Texte des Gottesdienstes einschließlich der Predigt mitnehmen, um nicht leer ausgehen zu müssen.

    An Pfingsten (31.5.2020) ist um 10:00 Uhr Gottesdienst open air auf der Wiese vor der Koserower Kirche (bei Schlechtwetter drinnen um 10:00 Uhr und um 10:40 Uhr). Bitte dazu möglichst Klappstuhl oder Sitzkissen mitbringen!

     

    23. Mai 2020

    Das Wort zum Sonntag Exaudi – von
    Gemeindepädagogin Cornelia Ehlert-Ahrnke + Marlen Mußgang (Junge Gemeinde)

    Zwischenzeit

    Zu zweit, zu dritt, zu viert…am besten alle zusammen im „gelben Haus“, unserem Haus für die Kinder und Jugendlichen in der Kirchengemeinde Koserow. Zu zweit schreiben wir deshalb auch heute das Wort zum Sonntag, da wir uns so viel wohler fühlen. Wir treffen uns seit vielen Jahren in mehreren Gruppen, um gemeinsam zu singen, zu basteln, zu kochen, zu spielen und zu beten. Von dieser Gemeinschaft lebt unsere Gemeinde. Ganz oft denken wir gerade jetzt an unser Musical zurück, welches wir im vergangenen Jahr mit Kindern und Jugendlichen der Insel Usedom einstudiert und aufgeführt haben. Dieses und andere Projekte gehören genauso wie die Christenlehre, der Konfirmandenunterricht und die Junge Gemeinde zu unserem Gemeindeleben. Für alle ganz selbstverständlich!

    Genauso selbstverständlich war es für die Jünger damals, mit Jesus Gemeinschaft zu haben. Sicher fühlten sie sich einsam, nachdem er sie zu Himmelfahrt verlassen hatte. Sie befanden sich in einer Zeit der Ungewissheit, aber auch der Erwartung auf etwas Neues. Jesus gab das Versprechen, dass sie nicht allein bleiben würden.

    Auch wir haben diese Hoffnung. Wir freuen uns aufeinander! Wie das Zusammensein konkret aussehen wird, wissen wir heute noch nicht. Feiern wir Konfirmationen nur in kleinem Kreis, können wir das Krippenspiel vor voller Kirche aufführen oder laufen wir beim Martinsumzug mit Abstand und Masken? Viele offene Fragen für uns heute – viel Unsicherheit für die Jünger damals. Der erste Vers des Psalms für den heutigen Sonntag lautet: „Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten?“ Da fällt uns sicher einiges ein, vor dem wir uns fürchten könnten.

    Doch wir freuen uns jetzt über das gemeinsame Planen für die Zukunft mit der Zuversicht, dass es stattfinden kann, in welchem Rahmen auch immer. In dieser Zwischenzeit – vieles ist erlaubt, aber noch nicht so, wie wir es kennen – überlegen wir uns, wie die nächste Kinderfreizeit, das nächste Erntedankfest oder das nächste Krippenspiel aussehen könnten. Die Gesichter der Kinder vor Augen, die wir länger nicht gesehen haben, fallen uns dabei ein. In Gedanken daran, wie einzig- und großartig jedes Kind ist, möchten wir am liebsten sofort loslegen, selbstverständlich mit dem nötigen Sicherheitsabstand. Wir blicken mit Freude und Hoffnung in die Zukunft und fragen mit dem Psalmbeter weiter: „Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem (oder was) sollte mir grauen?“

    Cornelia Ehlert-Ahrnke (Gemeindepädagogin in Koserow), Marlen Mußgang (Studentin und Mitglied der Jungen Gemeinde)

     

    Das Wort zum Sonntag Jubilate

    UNBÄNDIGE LEBENSKRAFT

    Jubelt, jauchzet! So fordert uns der Name des 3. Sonntags nach Ostern auf, Jubilate. Jubeln über die Schönheit der Schöpfung und die heute noch wirksame Schöpferkraft Gottes. Jubeln – ernsthaft? In diesen Zeiten? Gibt es Grund dazu?

    Einiges habe ich in der Hand, um das Leben lebenswert zu gestalten. Die Philosophen und Theologen vieler Jahrhunderte reden vom freien Willen des Menschen. Wir haben die Wahl. Andererseits – im Leben bin ich so oft vor Situationen gestellt, die ich mir nicht ausgesucht habe, die ich auch nicht zu verantworten habe, und doch muss ich sie bestehen. Ich meine nicht nur Todesfälle, Unwetter und Virus, Betriebsschließungen. Wir haben die Freiheit der Wahl in vielerlei Hinsicht. Auch wenn Biologen sagen, es sei schon vieles im persönlichen Erbmaterial festgelegt, und Psychologen feststellen, ein Großteil unseres Verhaltens werde vom Unbewussten gesteuert. Doch wir haben – Gott sei Dank! – auch einen freien Willen, sind erwachsene Persönlichkeiten, die abwägen und dann überlegt entscheiden können.

    In der Bibel wird diese Freiheit mit einem Leben bezahlt, das Anfang und Ende hat. Nicht mehr im behüteten Paradies, sondern jenseits von Eden. In der Bibel häufen sich Seite an Seite Geschichten von Menschen, denen die eigene Freiheit über den Kopf wächst. Das, was ich selbst zu verantworten habe, und das, was schicksalhaft über mich kommt – beides fordert mir manchmal alles ab. Die Berge wachsen – und ich möchte im Boden versinken.

    Frei sein, zu wählen und verantwortlich zu handeln – können wir das? Wollen wir das überhaupt? Täglich an die Grenzen gehen müssen. Was wird mir noch alles zugemutet? Kein Frieden, keine Rast, keine Ruhe! Bei dem evangelischen Theologen, Pfarrer und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer gibt es einen Gedanken, der in dieser Not weiterhilft. 1943, aus dem Gefängnis, schreibt er: „Ich glaube, dass Gott aus allem – auch aus dem Bösesten – Gutes entstehen lassen kann und will. Ich glaube, dass Gott uns in jeder Notlage so viel Widerstandskraft geben will, wie wir brauchen. Aber er gibt sie nicht im Voraus, damit wir uns nicht auf uns selbst, sondern allein auf ihn verlassen. Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertigzuwerden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten. In solchem Glauben müsste alle Angst vor der Zukunft überwunden sein.“

    Das sind doch Sätze, die wir mit in die heutigen Auseinandersetzungen und Herausforderungen nehmen können! Wenn wir so leben, verzichten wir nicht auf Freiheit und Persönlichkeit. Wir geben nur der Quelle unserer Kraft den richtigen Namen.

    Biblisch klingt das so: „Wer zu Jesus Christus gehört, ist eine neue Schöpfung! Das Alte ist vergangen. Neues ist geworden!“ (2. Korintherbrief 5, 17). Es ist der Wochenspruch des Sonntags. Das heißt doch: Befreit von Bindungen und Ängsten. Befreit zu einem aufrechten und verantwortlichen Leben. Übrigens – auch diese Freiheit wurde mit einem Leben bezahlt: Jesus Christus, durch den Tod hindurch gekommen, auferstanden zu neuem Leben. Wer zu ihm gehört, darf von dieser unbändigen Lebenskraft zehren. Vielleicht ja doch ein Grund zum Jubeln?

    Pastorin Bettina Morkel

     

  • Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde!

    Der wöchentlichen Sonntagsgruß aus dem Pfarrhaus ist für die vor uns liegenden Kar- und Ostertage ein „Ostergruß aus dem Pfarrhaus“ geworden.
    Im Gemeindebereich haben wir ihn persönlich verteilt, allen in ihre Briefkästen, weil die Osterandacht für den Sonntag um die beigefügte Osterkerze gewickelt ist.
    Jeder hat drei Kerzen im Umschlag mit drumgewickelter Andacht mit der Idee, die Osterfreude weiterzutragen: Eine Andachtkerze behält man für sich, die anderen beiden steckt man jemandem in den Briefkasten und ruft ihn dann an, wünscht frohe Ostern und erzählt von dem Ostergruß in seinem Briefkasten.
    Online lässt sich die Kerze natürlich nicht mitschicken … der Andachtext findet sich daher am Ende der Osterandacht angefügt. Sie könnten natürlich trotzdem die Osterbotschaft weiterreichen: per Mail weiterleiten oder den Andachttext ausdrucken und einem anderen in den Briefkasten stecken! Wie Maria ja auch am Ostermorgen losrannte, um die gute Botschaft weiterzutragen: „Brüder, ich habe den Herrn gesehen!“
     
    Mit herzlichen Grüßen
    Pastorin Bettina Morkel
    Koserow_Brief - Ostergruß aus dem Pfarrhaus

    Ostergruß

    Bitte klicken Sie auf die nachfolgenden Dokumente, um auch die nächsten Seiten zu lesen.

    k

    Ostersonntag

    Koserow_Ostersonntag_Titel

    Ostersonntag

    k

    Karfreitag

    Koserow_Karfreitag_Titel

    Karfreitag

     k

    Gründonnerstag

    Koserow_Gründonnerstag_Titel

    Gründonnerstag

     

  • Mit einem Klick auf diesen Satz gelangen Sie auf unsere Gottesdienstseite.

     

  •  

    Bitte beachten Sie, dass die nachfolgenden Gruppenveranstaltungen bis 3. Mai 2020 nicht stattfinden können.

     

    Töpfern

    Dienstags, um 19:00 Uhr im Pfarrhaus

    Kontakt: Beate Rother, Tel.: 038375/22499

     

    Chor

    Mittwochs, 19:00 Uhr im „Wacholderbusch“, Vinetastraße 27

    Kontakt: Clemens Kolkwitz, Tel. 03836/202355

     

    Frauentreff

    Mittwochs, um 9:00 Uhr, Kapelle Zempin

    Kontakt: Kathrin Räsch, Tel. 038375/20751

     

    Frühstückstreffen für Frauen

    Samstags  um 9:00 Uhr in Trassenheide

    Kontakt: Kathrin Räsch, Tel. 038375/20751

     

    Bibelkreis

    Donnerstag, 28.5.20 um 18:30 Uhr im „Gelben Haus“ mit anschließendem Abendessen

    Kontakt: Jürgen Räsch, Tel. 08375/20751

     

    Seniorennachmittag

    Donnerstags um 14:30 Uhr im Pfarrhaus Koserow (Gemeinderaum)

    Mittwochs um 14:30 Uhr, im Wacholderbusch, Vinetastr. 27, Koserow

    Kontakt: Pastorin Bettina Morkel, Tel.: 038375/20279

     

    Termine für Gemeindepädagogische Arbeit

    Christenlehre
    Dienstag, 13:30 Uhr: 3. Klasse

    Dienstag, 15:00 Uhr: 1.+2. Klasse
    Mittwoch, 14:30 Uhr: 5.+6. Klasse
    Donnerstag, 13:30 Uhr: 4. Klasse

    Kinderchor
    Freitag, 15:30 Uhr

    Junge Gemeinde
    Freitag, 16:30 Uhr

    Vorkonfirmanden
    Mittwoch, 15:30 Uhr

    Hauptkonfirmanden
    Freitag, 14:30 Uhr

    Kontakt Kinder- und Jugendarbeit: Gemeindepädagogin Cornelia Ehlert-Ahrnke, Tel. 0152/55731679

     

    Offene Kirche

    Montag – Freitag: 9:00 – 12:00 Uhr auf Anfrage im Kirchenbüro

     

    Kirchenführungen

    Donnerstags um 11:00 Uhr

    k

     

     

     

  • Mit einem Klick auf die Titelseite des nachfolgenden Gemeindebriefes können Sie diesen öffnen.

    Sommer 2020

    Sommer 2020

    GB Koserow-Frühling 2020_Titel

    Frühling 2020

    GB Koserow_Winter 2019:20_Titel

    Winter 2019/2020

    Koserow_Gemeindebrief Herbst 2019_Titel

    Herbst 2019

    Sommer 2019

    Sommer 2019

    GB Koserow_Frühjahr 2019_Titel

    Frühling 2019

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  •  

    Ausstattung der Ferienwohnungen „Claire“ / „Anne“ im Pfarrhaus Koserow

    Die raucher- und haustierfreien Ferienwohnungen befinden sich im Pfarrhaus Koserow, Fischerstr. 35, in der oberen Etage und haben eine einfache Austattung.

    Beide Wohnungen bestehen aus einem Wohnraum (ca. 30 qm) mit Sat-TV, kompletter Küchenzeile, Essecke und Sitzecke mit einem Doppelschlafsofa. WLAN ist vorhanden. Auf dieser Ebene befindet sich auch die Dusche. Zur Schlafgalerie mit zwei Betten und zum WC führt eine Spindeltreppe.

    Gas, Wasser und Strom sind im Preis enthalten. Bezüglich der Bettwäsche besteht die Möglichkeit, ein Wäschepaket für 5,00 € pro Bett anzumieten oder die Bettwäsche selbst mitzubringen. Handtücher und Geschirrhandtücher müssen mitgebracht werden; Kinderbett nach Bedarf.

    Ein PKW-Stellplatz ist außerhalb des Grundstücks, gegenüber vom Pfarrhaus, vorhanden. Fahrradunterstellmöglichkeit ist gegeben.

    max. Belegung: jeweils 4 Personen und 1 Kinderbett

     

    Preis pro Übernachtung (Vermietung ganzjährig):

    Vorsaison/Nachsaison: 40,00 €

    Hauptsaison (15.06. – 15.09.): 50,00 €

    Endreinigung: 40,00 €

     

     

     

     

     

     

     

    Ausstattung der Ferienwohnung „Kinga“

    Die raucher- und haustierfreie Ferienwohnung befindet sich im Pfarrhaus Koserow, Fischerstr. 35, in der oberen Etage und hat eine einfache Ausstattung.

    Wohnraum mit Sat-TV, Küchenecke, Essecke und Sitzecke mit einem Doppelschlafsofa. WLAN ist vorhanden. Im kleinen Schlafraum befinden sich zwei Betten und ein Schrank. Dusche und WC.

    Gas, Wasser und Strom sind im Preis enthalten. Bezüglich der Bettwäsche besteht die Möglichkeit, ein Wäschepaket für 5,00 € pro Bett anzumieten oder die Bettwäsche selbst mitzubringen. Handtücher und Geschirrhandtücher müssen mitgebracht werden; Kinderbett nach Bedarf.

    Ein PKW-Stellplatz ist außerhalb des Grundstücks, gegenüber vom Pfarrhaus, vorhanden. Fahrradunterstellmöglichkeit ist gegeben.

    max. Belegung: 4 Personen und 1 Kinderbett

     

    Preis pro Übernachtung (Vermietung ganzjährig):

    Vorsaison/Nachsaison: 40,00 €

    Hauptsaison (15.06. – 15.09.): 40,00 €

    Endreinigung: 30,00 €

     

    Impressionen der Ferienwohnungen Anne, Claire und Kinga:

    Wohnraum Anne

    Küchenzeile Anne

    Schlafgalerie Anne

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Wohnraum Claire

     

     

     

    Küchenzeile Claire

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Schlafgalerie Claire

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Wohnraum Kinga

    Küchenzeile Kinga

    Essecke Kinga

    Schlafraum Kinga

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Ausstattung des Ferienhauses „Leopolds Scheune“ in Loddin; Melleweg

    Das raucher- und haustierfreie Ferienhaus „Leopolds Scheune“ befindet sich im Melleweg in ruhiger Lage am Wald im ehemaligen Fischerdorf Loddin. Der Bootsverleih, die Badestelle am Achterwasser sowie ein Restaurant sind ca. 300 m entfernt. Bis zum Ostseestrand sind es 2,7 km, zum Kite- und Windsurfen in Ückeritz ca. 2,5 km und zu den Angelteichen ca. 2 km.

    Das Ferienhaus mit Reetdach (ca. 95 qm) befindet sich auf einem ca. 700 qm großen Gartengrundstück mit Blick zum Achterwasser (aus der 1. Etage) und ist rustikal und zweckmäßig eingerichtet: Im Erdgeschoss befinden sich ein großzügiger, heller Wohn-/Essraum mit Sitzecke, Esstisch, Küchenzeile (Backofen, Spülmaschine) sowie 2 Dusch-Bäder/WC und ein kleiner Vorraum. Im Obergeschoss mit leichten Dachschrägen befinden sich ein kleiner offen gestalteter Wohnbereich mit 2 Sesseln, einem Doppelschlafsofa und mit Sat-TV sowie 1 Doppelzimmer und 2 Zweibettzimmer; separates WC.

    Gas-Zentralheizung, Wasser und Strom sind im Preis enthalten. Bezüglich der Bettwäsche besteht die Möglichkeit, ein Wäschepaket für 5,00 € pro Bett anzumieten oder die Bettwäsche selbst mitzubringen. Handtücher und Geschirrhandtücher müssen mitgebracht werden; Kinderbett nach Bedarf.

    Zwei PKW-Stellplätze und Terrasse mit Grill und Gartenmöbel sowie ein Unterstellplatz für Fahrräder sind vorhanden.

    max. Belegung: 8 Personen und 1 Kinderbett

     

    Preis pro Übernachtung (Vermietung ganzjährig):

    Vorsaison/Nachsaison: 70,00 €

    Hauptsaison (15.06. – 15.09.): 110,00 €

    Endreinigung: 60,00 €

     

    Wohn- und Essbereich mit Küchenzeile

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Wohn- und Essbereich Erdgeschoss

    Sitzecke Wohnbereich Erdgeschoss

    Wohnbereich Obergeschoss

    Schlafraum mit Doppelbett

    Schlafraum mit zwei Einzelbetten

     

  • Ausstattung der Ferienwohnung im Kapellengebäude Zempin, Feldstr. 1c

    Die raucher- und haustierfreie einfach eingerichtete Ferienwohnung befindet sich im Kapellengebäude Zempin in ruhiger Lage. Bis zum Strand und Achterwasser sind es jeweils ca. 10 Min. Fußweg.

    Im Erdgeschoss befinden sich ein kleiner Eingangsbereich, eine Küchenzeile mit Backofen, Geschirrspüler und Essecke sowie zwei Duschen, ein WC und eine Waschmaschine. Den offenen Wohnbereich, bestehend aus einer Sitzecke mit einem Doppelschlafsofa und Sat-TV, sowie ein Doppelzimmer und ein Zweibettzimmer erreichen Sie über eine Treppe.

    Wasser, Strom und Heizung sind im Preis enthalten. Bezüglich der Bettwäsche besteht die Möglichkeit, ein Wäschepaket für 5,00 € pro Bett anzumieten oder die Bettwäsche selbst mitzubringen. Handtücher und Geschirrhandtücher müssen mitgebracht werden; Kinderbett  nach Bedarf.

    PKW-Stellplatz und Terrasse sind vorhanden, ebenso ein Grill und Sitzmöbel für den Aussenbereich.

    max. Belegung: 4 Personen und 1 Kinderbett

     

    Preis pro Übernachtung (Vermietung Mai – September):

    Vorsaison/Nachsaison: 60,00 €

    Hauptsaison (15.06. – 15.09.): 80,00 €

    Endreinigung: 50,00 €

     

    Küchenzeile Zempin

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

Blog folgen

Neue Beiträge direkt ins Postfach