Evangelische Kirchengemeinde Krummin-Karlshagen-Zinnowitz

  • 05-06-19_48_Krummin_St. Michael_Kirchturm

    Krummin-Karlshagen-Zinnowitz


    Pastorin: Christa Heinke

    Pfarramt: Bergstraße 12
    17454 Ostseebad Zinnowitz
    Telefon: 038377 42045
    eMail: zinnowitz@pek.de

     

    Hier geht es zu den Ev. Kirchen Krummin, Karlshagen, Netzelkow und Zinnowitz sowie zur Kapelle Peenemünde.

    Hier gelangen Sie zu den Gottesdiensten und zum Konzertsommer der Kirchengemeinde Krummin-Karlshagen-Zinnowitz.

     

     

     

     

     

     

  • Eine christliche Versammlung oder Gemeinde hat das Recht und die Macht, über alle Lehre zu urteilen, und Lehrer zu berufen, ein- und abzusetzen. (Luther)

     

    Unsere KIRCHENGEMEINDERÄTE wurden am 27. November 2016 gewählt und am 22. Januar 2017 in ihr Amt eingeführt:

    Von links: Birgit Bunczek, Anke Friedrich, Heike Küffner, Patrizia Behn, Matthias Helterhoff, Sylvia Hädicke, Carsten Michalk, Steffen Niendorf, Axel Schwenn, Christa Heinke, Hannes Ewert. (Es fehlen: Anja Vormann und Hans-Rainer Nau)

    Von links: Birgit Bunczek, Anke Friedrich, Heike Küffner, Patrizia Behn, Matthias Helterhoff, Sylvia Hädicke, Carsten Michalk, Steffen Niendorf, Axel Schwenn, Christa Heinke, Hannes Ewert. (Es fehlen: Anja Vormann und Hans-Rainer Nau)

     

    Unser Kirchengemeinderat besteht aus 12 Mitgliedern. Das sind sie im Einzelnen mit ihren Wünschen und Visionen:

     

    Matthias Helterhoff              Zuversicht, Beharrlichkeit, Gelassenheit

    aus Krummin, 55 Jahre, Bootsbaumeister, Ehemann und Vater

    Matthias Helterhoff, 57, Bootsbaumeister, Krummin

     

    3 Wünsche frei

    • für die Gemeinde: aktivere Teilnahme, mehr Gottesdienstbesucher
    • k
    • für alle Menschen: bleibt gelassener, offener, lasst euch nichts einreden, nicht eure Ängste schüren. Lasst uns das Gespräch suchen, klar Stellung beziehen, Fehlentwicklungen nicht als gegeben hinnehmen.
    • k
    • für mich selbst: fühle mich eigentlich wunschlos glücklich. Aber wenn es sein muss, wünsche ich mir gute Aufträge für mein berufliches Auskommen. Und weiterhin noch lange viel schöne Musik unter der Leitung von Clemens Kolkwitz

     

     

    Anja Vormann und Axel Schwenn            Geballte Energie auf dem Gnitz

    KGR Zinnowitz_Anja Vormann_schmal

    Anja Vormann, 50, Bäckerin im Gnitzer Seelchen, Neuendorf

    aus Neuendorf, 39 Jahre , Landwirt, verheiratet, 2 Kinder

    Axel Schwenn, 41, Bio-Landwirt, Neuendorf

    3 Wünsche frei

    • für die Gemeinde: Besucher und Gemeindeglieder sollen sich zugehörig fühlen, mehr Menschen zum Mitmachen angeregt werden
    • k
    • für alle Menschen: ein wirkliches, menschliches Zusammenleben soll wieder besser möglich sein. Statt Meckern und Die-anderen-machen-lassen soll es ein Miteinander geben, herzlich, freundlich, mit Spaß am gemeinsamen Tun
    • k
    • für sich selbst: in der Familie möge alles gut weitergehen, mit Gesundheit, und der nötigen Kraft für alle anstehenden Aufgaben

     

     

    Patrizia Behn                           Der Bestimmung folgen

    aus Zinnowitz, 56 Jahre, Lehrerin für Mathematik und Geographie

    Patrizia Behn, 58, Lehrerin, Zinnowitz

     

    3 Wünsche frei

    • für die Gemeinde: Zulauf, die Öffnung nach außen
    • k
    • für alle Menschen: mehr Miteinander, Zugang zu stärkendem Glauben.
    • k
    • für mich selbst: mehr Mut und Kraft, möchte meinen Aufgaben stärker gewachsen sein

     

     

     

     

    Steffen Niendorf                     Was im Leben zählt

    aus Zinnowitz,  50 Jahre, Bauleiter, Ehemann und Vater von 3 Kindern

    Steffen Niendorf, 52, Bauingenieur, Zinnowitz

     

    3 Wünsche frei

    • für die Gemeinde: eine lebendige, nach vorne gewandte Gemeinschaft
    • k
    • für alle Menschen: den Weltfrieden natürlich. Für die Einzelnen die bewusste Zufriedenheit, das bewusste Glücklichsein über alles, was wir haben und erleben dürfen. Ohne ständig auf der Jagd zu sein nach MEHR.
    • k
    • für mich selbst: Gesundheit und die Möglichkeit, weiterhin ein so ausgefülltes Leben zu führen

     

     

     

    Birgit Bunczek                         Miteinander als Kraftquelle

    aus Mölschow, 48 Jahre, Finanzkauffrau

    Birgit Bunczek, 50, Finankauffrau, Mölschow

     

    3 Wünsche frei

    • für die Gemeinde: den eingeschlagenen Weg weiterhin verfolgen, sich dabei immer wieder und immer neu für mehr Leute und insbesondere junge Menschen einladend ausrichten
    • k
    • für alle Menschen: weniger Gewalt und Unfrieden
    • k
    • für mich selbst: Gesundheit für meine Familie und mich

     

     

     

     

    Heike Küffner                          Miteinander, Füreinander

    aus Zinnowitz, 38 Jahre, Krankenschwester, eine Tochter, in Lebenspartnerschaft

    aus Zinnowitz, 40 Jahre, Krankenschwester, eine Tochter, in Lebenspartnerschaft

     

    3 Wünsche frei

    • für die Gemeinde: Fertigstellung der Baumaßnahmen an der Zinnowitzer Kirche, ohne weitere böse Überraschungen
    • k
    • für alle Menschen: friedliches Zusammenleben – jeder soll sein Auskommen haben
    • k
    • für mich selbst: weiterhin ein glückliches Zusammenleben in der Familie

     

     

     

     

    Sylvia Hädicke                         Mit Empathie begegnen und zur Selbständigkeit verhelfen

    aus Karlshagen, 64 Jahre,Lehrerin für Deutsch und Russisch, 2 Töchter, 2 Enkel

    aus Karlshagen, 66 Jahre, Lehrerin für Deutsch und Russisch, 2 Töchter, 2 Enkel

     

    3 Wünsche frei

    • für die Gemeinde: soll es mir gelingen, dass ich Gutes einbringen kann
    • k
    • für alle Menschen: Gott ist für alle da.
    • k
    • für mich selbst: dass mir nicht langweilig wird. Und dass ich für Kinder und Enkel eine wichtige Ansprechpartnerin bleibe.

     

     

     

     

    Anke Friedrich                         Wurzeln und Flügel

    aus Karlshagen, 45 Jahre, Schulsozialarbeiterin, Mutter von 2 Söhnen

    Anke Friedrich, 47, Schulsozialarbeiterin, Karlshagen

     

    3 Wünsche frei

    • für die Gemeinde: Die Kirche soll ein Wohlfühlort sein, wohin man sich aus der Hektik des Alltags zurückziehen kann, wo Stille herrscht. Gleichzeitig soll unsere Gemeinde für gemeinsam erlebte Lebendigkeit stehen.
    • k
    • für alle Menschen: gegenseitige Wertschätzung. Auf dieser Grundlage lassen sich alle Schwierigkeiten lösen, oder entstehen gar nicht erst.
    • k
    • für mich selbst: die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen

     

     

     

    Hannes Ewert                          Was der Tag an Neuigkeiten bringt

    aus Zinnowitz, 29 Jahre, Lokalredakteur bei der Ostseezeitung, ledig

    Hannes Ewert, 31, Journalist, Zinnowitz

     

    3 Wünsche frei

    • für die Gemeinde: mehr junge Leute in der Kirche ganz allgemein, eine erfolgreiche Fortentwicklung gegen das angestaubte Image
    • k
    • für alle Menschen: mehr Respekt, Hilfsbereitschaft, Fähigkeit zum Zuhören, Weitblick
    • k
    • für mich selbst: Gesundheit– bin aber generell sehr zufrieden mit meinem Leben

     

     

    Carsten Michalk                      Gerechtigkeit und Fairness

    Carsten Michalk, 50, Rechtsanwalt, Zinnowitz

    Carsten Michalk, 52, Rechtsanwalt, Zinnowitz

     

    3 Wünsche frei
    • k
    • für die Gemeinde: eine starke Gemeinschaft, gelebte Solidarität
    • k
    • für alle Menschen: Frieden und friedliches Miteinander
    • k
    • für mich selbst: Gesundheit für mich und meine Angehörigen

     

    k

     

    Ruth Kärger                         Mehr Menschen erreichen

    Ruth Kärger, 60, IT-Sachbearbeiterin, Mölschow

    3 Wünsche frei
    k
    für die Gemeinde: Dass unserere Gemeinde eine Gemeinschaft ist, in der sich Jung und Alt gerne zusammenfindet, wo man offen aufeinander zugeht
    k
    für alle Menschen: ein friedvolles Miteinander ohne Hass und Gewalt
    k
    Für mich selbst: Gesundheit und weiter ein glückliches Zusammenleben der Familie
     

     

     

     

  • Gruppen und Kreise

     k

    Gitarren-Flötengruppe (nicht in den Winterferien)

    Mittwochs, 15:30 – 16:00 Uhr im Pfarrhaus Zinnowitz

    Donnerstags, 16:15 – 16:45 Uhr in der Kirche Karlshagen

     

    Christenlehre

    (nicht in den Winterferien)

    Mittwochs, 16:00 – 16:45 Uhr im Pfarrhaus Zinnowitz

    Donnerstags, 15:30 – 16:15 Uhr in der Kirche Karlshagen

     

    Konfirmanden-Unterricht

    Konfi-Projekt Sassen: 17. – 19. Januar (Bitte anmelden!)

    Samstag, 29. Februar: 9:30 – 12:30 Uhr im Gemeinderaum Krummin

    Samstag, 7. März: 9:30 – 12:30 Uhr in der Kirche Karlshagen

    Kontakt: Cord Bollenbach, Tel. 038377/42045

     k

    Gesellschafts – Spiele – Abend

    Dieser findet einmal im Monat freitags im Gemeinderaum des Pfarrhauses Zinnowitz oder in der Kirche Karlshagen um 19.00 Uhr statt. Gespielt wird ca. 2 Stunden Altbekanntes und Neues.

    Der nächste Termine ist:

    Freitag, 28. Februar, Gemeinderaum im Pfarrhaus Zinnowitz

    Kontakt: Cord Bollenbach, Tel. 038377/42045

     

    Ökumenische Sportgruppe

    Montags, 19:00 Uhr im Pfarrhaus Zinnowitz

    Kontakt: Evelyn Reuschel, Tel. 038377/42421

     

    Frauengesprächskreis

    Dienstag, 11. Februar, 19:00 Uhr im Pfarrhaus Zinnowitz:
    Das Land zum Weltgebetstag: Simbabwe

    Freitag, 6. März, 19:00 Uhr in der Kirche Karlshagen:
    Gottesdienst zum Weltgebetstag (Simbabwe)

    Kontakt: Ilse Herbst, Tel. 038377/41331

     

    Kirchenchor Krummin-Karlshagen-Zinnowitz

    Donnerstags, 19:00 – 20:30 Uhr, Gemeinderaum Krummin, Leitung: Clemens Kolkwitz

     

    Familienprojektchor

    Montags, 17:00 – 17:45 Uhr, Pfarrhaus Zinnowitz

     

    Wochenschluss-Andacht im Haus Sorgenfrei

    Freitags, 15:15 Uhr, im Begegnungszentrum im Haus Sorgenfrei

     

    Besuchskreis

    Kontakt: Christa Heinke, Tel. 038377/42045

     

    Eine lebendige Gemeinde lebt von Menschen, die mit offenen Augen und offenen Herzen unterwegs sind und mitmachen. Vielleicht haben Sie Lust und Ideen, die Sie einbringen möchten. Es grüßen Sie herzlich

    Christa Heinke (Pfarrerin) & Cord Bollenbach (Gemeindepädagoge)

    Kontakt: Bergstraße 12  17454 Zinnowitz  038377/42045  zinnowitz@pek.de; www.kirche-auf-usedom.de

     

  • Liebe Bewohner im Inselnorden!

    Das Bibelwort für den Monat Februar lautet: „Ihr seid teuer erkauft; werdet nicht der Menschen Knechte.“ (1.Korinther 7,23)

    Der Wert des Menschen wird hier in den Mittelpunkt gestellt. Die italienische Zeitung Focus hat mal ausgerechnet, dass ein menschlicher Körper laut Versicherungsexperten einen Wert von 44.701.295,82 € hat. Das ist eine gigantische Summe, aber was sagt sie über den wahren Wert eines Menschen aus? Wie wertvoll sind wir wirklich? Welchen Wert geben wir uns selbst bzw. unseren Mitmenschen? Wie wertvoll bin ich für andere? Wie wertvoll sind andere für mich? Fragen, über die es sich lohnt, vielleicht auch gerade am Anfang eines Neuen Jahres, einmal nachzudenken. Vielleicht kommen wir zu dem Ergebnis, dass wir so wertvoll sind, dass wir sorgsam mit uns umgehen, dass wir auf uns selbst achten. Aber auch, dass wir andere Menschen als wertvoll erachten. Mit der Konsequenz, dass wir achtsam mit uns und anderen umgehen. Wir haben eine Verantwortung für uns selbst, aber auch für die Menschen in unserer Umgebung. Ich möchte Ihnen Mut machen, sich nicht unter Wert zu verkaufen, aber auch den Wert anderer hoch zu schätzen. Vielleicht wird das Leben für uns alle so gerechter, friedlicher und wertvoller. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Nachdenken über Ihren Wert und den Menschen an Ihrer Seite.

    Es grüßt sie herzlich Cord Bollenbach (Gemeindepädagoge)

     

    Sternsinger brachten Gottes Segen in mehr als 100 Häuser auf Usedom

    Die Sternsinger waren in Zinnowitz mit dem Gemeindepädagogen Cord Bollenbach unterwegs.

    Die Sternsinger waren in Zinnowitz mit dem Gemeindepädagogen Cord Bollenbach unterwegs.

    Insel Usedom (dp). „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ – unter diesem Leitmotiv zogen an den beiden vergangenen Wochenenden über 50 kleine Sternsinger auf Usedom von Haus zu Haus. Sie sangen „Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg“, erzählten die Geschichte von den drei Weisen aus dem Morgenland und brachten Gottes Segen in weit mehr als hundert Häuser. Als Dankeschön bekamen sie so manche Süßigkeit von den besuchten Menschen und fast 3.800 Euro in ihre Sammelbüchsen gesteckt.

    Ein tolles Ergebnis, wie die Organisatoren in den Kaiserbädern, im Achterland und im Inselnorden finden. Dort waren insgesamt siebzehn Kleingruppen á drei Kinder in Begleitung von Erwachsenen unterwegs, um die Häuser zu segnen und Spenden insbesondere für Kinder im Libanon zu sammeln. Das Sternsingen ist eine katholische Tradition und wurde rund um den Dreikönigstag bereits zum 61. Mal vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ in ganz Deutschland durchgeführt.

    In Heringsdorf und Zinnowitz hatte die Gemeindepädagogin Ruthea Dunker von der Katholischen Kirchengemeinde St. Otto den Hut auf. Sie bekam Unterstützung von den Evangelischen Kirchengemeinden in beiden Orten, während in Usedom und im Lieper Winkel ihre evangelische Kollegin Vera Bäßmann mit engagierten Frauen aus den Kirchengemeinden Usedom und Morgenitz unterwegs war. Dazu kamen noch Spenden, die vom Benzer Kinderhaus Himmelsschlüsselchen gesammelt wurden.

    Ruthea Dunker bedankte sich bei „allen, die an der Vorbereitung und Durchführung dieser Sternsingeraktion beteiligt waren“ mit einem „ganz großen vergelt´s Gott. Ihr habt Gottes Segen in die Häuser getragen, ihr habt Freude geschenkt mit Gesang, Gebet und teilweise sogar mit Tanz. Die Freude kam auch zu euch zurück. Dies war ganz deutlich spürbar. Ihr habt Segen gebracht und Ihr wart alle ein Segen.“

    Im Einzelnen wurde gesammelt in:
    Zinnowitz:          985,00 Euro
    Heringsdorf:   1.684,75 Euro
    Achterland:     1.109,62 Euro

    Die Sternsinger sagen DANKE

    Am 4. Januar waren drei Sternsinger-Gruppen im Inselnorden unterwegs. Es wurden rund 50 Häuser besucht, unter anderem auch das Haus „Sorgenfrei“, der Edeka-Markt und die Bäckerei Backboot. Es wurden für das Kindermissionswerk 985,00 € gesammelt. Vielen Dank an alle Sängerinnen und Sänger, Begleiter, SpenderInnen und an Heike und Christine Küffner für die Vorbereitung des Mittagessens. Denn so ein Tag als Sternsinger ist auch anstrengend und da braucht man eine gute Stärkung.

     

     

    Weltgebetstag am 6. März 2020

    Plakat WGT Kirche Karlshagen

     

    Spirituelle Orte in den Kirchen auf Usedom

    Mit dem Jahr 2016 begannen wir, die Kirchen auf der Insel Usedom als spirituelle Orte zu verbinden. Wir laden Sie ein, die Kirchen als spirituellen Ort zu erleben. Für die Kirchen in unserer Gemeinde wollen wir folgende Akzente hervorheben:

    Krummin:         Kirche im Wandel – Klosterkirche und Dorfkirche (mit Audioführung)

    Karlshagen:      Nagelkreuz von Conventry und die Perlen des Glaubens

    Peenemünde:  Selig seid Ihr!

    Zinnowitz:         Glasfenster – Jesus und Petrus auf dem See Genezareth

    Netzelkow:        Eine Marienkirche

    Lassen Sie sich ebenso in die anderen Kirchen auf Usedom einladen, auch hier gibt es viel zu entdecken.

     

    Weitere Veranstaltungen und alle Termine finden Sie auch im Amtsblatt „Usedomer Norden“ und auf unseren Plakaten.

     

     

    Offene Kirche

    Krummin:         täglich von 10.00 – 16.00 Uhr  (ganzjährig)

     

    Kirchenführungen

    Zinnowitz:      Dienstags, 11:11 Uhr

     

  • Mit einem Klick auf diesen Satz gelangen Sie auf unsere Gottesdienstseite.

     

     

  • Herbst 2019

    Herbst 2019

    Herbst 2018

    Herbst 2018

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Kirchgeldprojekte

    Sie können die Arbeit unserer Kirchengemeinde unterstützen

    Für das Jahr 2016 haben wir zwei Bauprojekte, die Sie finanziell unterstützen können:

    Einmal soll an der Kirche in Karlshagen der Eingang neugestaltet werden. Gerade für ältere Menschen, aber auch für Kinderwagen sind die Treppenstufen eine Hürde.

    In Zinnowitz sammeln wir für den Bau eines Toilettenhäuschens hinter der Kirche. Dass hierfür eine Notwendigkeit besteht, sehen Sie sicher genauso. Uns würde es freuen, wenn Sie bereit wären, auch dieses Vorhaben großzügig zu unterstützen.

    Außerdem ist da noch unsere Dauerbaustelle: „Der Kirchturm in Zinnowitz“. Wir sind nun in der Planung des dritten Bauabschnittes, um den Kirchturm und den Ostgiebel der Zinnowitzer Kirche wieder in Stand zu setzen. Hierfür werden noch viele Euros benötig, da die Fördermittel nur einen Teil der Bausumme abdecken.

    Spenden können Sie auf die unten genannten Konten unserer Kirchengemeinde überweisen. Wenn Sie auf der Überweisung einen Hinweis geben, dass Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, wird Ihnen diese dann zeitnah zugesandt.

    Wir danken Ihnen auf jeden Fall schon einmal sehr herzlich für Ihre Unterstützung der Arbeit in unserer Kirchengemeinde.

    Für den Kirchengemeinderat,

    Ihre Pfarrerin Christa Heinke.

     

    Sparkasse Vorpommern:

    IBAN: DE 84 1505 0500 0100 0170 10

    BIC: NOLADE21GRW

    Volksbank Wolgast:

    IBAN: DE 14 1306 1008 0003 2154 82

    BIC: GENODEF1WOG

  • Friedhofsordnung für den Friedhof Karlshagen

    Gebührenordnung Friedhof KarlshagenGebührenordnung Friedhof Karlshagen_02Gebührenordnung Friedhof Karlshagen_03Gebührenordnung Friedhof Karlshagen_04Gebührenordnung Friedhof Karlshagen_05Gebührenordnung Friedhof Karlshagen_06Gebührenordnung Friedhof Karlshagen_07Gebührenordnung Friedhof Karlshagen_08Gebührenordnung Friedhof Karlshagen_09Gebührenordnung Friedhof Karlshagen_10

     

    Anlage zur Friedhofsordnung

    Die Anlage zur Friedhofsordnung finden Sie mit einem Doppelklick hier:

    FGO und Anhang

     

Blog folgen

Neue Beiträge direkt ins Postfach