Evangelische Kirchengemeinde Morgenitz

  • Kirche Morgenitz (Foto: www.presse-usedom.de)

    Morgenitz


    Pastorin: Annegret Möller-Titel

    Pfarramt: Kirchstraße 16
    17429 Benz
    Telefon: 038379 20365
    eMail: benz@pek.de

     

     

     

     

    Hier geht es zu den Ev. Kirchen Benz, Liepe, Mellenthin und Morgenitz zu den Gottesdiensten in Benz, Liepe, Mellenthin und Morgenitz, zu den Konzerten in Liepe, Morgenitz und Mellenthin sowie zum Benzer Kirchensommer.

     

     

  • Das Wort zum Sonntag Judika (29. März 2020)

    Gottesdienst zuhause?

    Kennen Sie die Betenden Hände von Albrecht Dürer? Zwei schmale Hände, locker aneinander gelegt, die bisherige schwere Arbeit sieht man ihnen an. Millionenfach wurde die Zeichnung nachgedruckt und als Messingrelief gegossen. Millionenfach hängt sie (hing sie früher?) in den Zimmern der Wohnungen.

    Beten zuhause statt in der Kirche? Womöglich Gottesdienst zuhause statt in der Kirche? Unsere Tradition sagt uns: Gottesdienst ist mit Aufwand verbunden. Sonntags beizeiten aufstehen, um mit allem fertig zu sein, aufbrechen, manchmal frieren, mitsingen, mitdenken, mitbeten. Gott „wohnt“ ja in der Kirche, der hat‘s also leicht?! Aber trotz allem Aufwand: ich merke jetzt schon, wie ich diesen Termin der Woche vermisse.

    Mich beschäftigt die Frage: Wartet Gott wirklich, ob wir kommen? Und hätte (ein bisschen überspitzt gesagt) jetzt frei, weil wir uns zu unserem eigenen Schutz nicht in den Kirchen versammeln sollen? Gottes-Dienst; wer dient eigentlich wem? Gottesdienst kann auch bedeuten: Gott dient uns, seinen Menschen indem er uns nahe sein will. Und zwar an jedem Ort, an dem wir ihn einlassen. Zuhause in den verschiedenen Räumen unseres Lebens und Alltags. Bei der Arbeit, selbst bei Hektik und Stress. Und zwar zu jeder Zeit, die wir ihm frei lassen.

    Und noch eine Frage: Erwartet Gott nicht etwas von uns, eine Predigt, schöne Gesänge, wohl formulierte Gebete?

    Nein, er braucht nur die innere Haltung, die z.B. in den Betenden Händen zum Ausdruck kommt: einen Moment inne halten, einen Augenblick nichts tun, auch keine Gedanken-Arbeit und Sorgen, eine kleine Weile lauschen ins Herz und nach draußen.

    Und dann wird er zu uns sprechen von Frieden, von Hoffnung und von Zuversicht. Vielleicht benutzt er auch manchmal die Stimmen seiner wunderbaren Natur und Schöpfung: die Vögel, die von ihrer Lust auf Leben singen, die Blumen, die blühen um Zukunft zu schaffen, die Insekten, die aufbrechen um die kommende Zeit zu gestalten. Vielleicht steckt er auch im Lachen und den Wortfetzen, die durch die Stille zurzeit viel weiter zu uns klingen.

    Die „Betenden Hände“ sind wohl am meisten im deutschsprachigen Raum verbreitet. Andere Länder kennen andere Traditionen, um sich daran zu erinnern, dass Gott ihnen immer und überall nahe sein möchte. Im Süddeutschen gibt es die Wegekreuze. Woanders werden in Zimmerecken kleine Altäre eingerichtet mit Ikonen, den wunderbaren, goldglänzenden Bildern aus der orthodoxen Kirche, mit schönen Sprüchen, Kerzen, Blumenschmuck. Dingen, die der Seele gut tun. Also wenn Sie die „Betenden Hände“ nicht haben und sie nicht (aus legalen Quellen!) im Internet herunterladen wollen, nutzen Sie andere schöne Dinge, die Sie haben, und stellen Sie sie in diesen Tagen bewusst auf.

    Ich bin überzeugt, Gott wird Ihnen bei der Betrachtung dienen und nahe sein. Und ich freue mich drauf, wenn wir nach dieser Zeit uns wieder in unseren Kirchen versammeln können und vielleicht sogar die Kunst des Innehaltens „rüberretten“.

    Annegret Möller-Titel, Benz

     

  • Liebe Mitglieder und Freunde unserer Kirchengemeinde,

    die Zeit, die wir gerade erleben, ist mehr als ungewöhnlich für uns alle: Um uns zu schützen, sollen wir einander aus dem Weg gehen. Sie kennen die Hinweise zu Genüge.

    Auch unsere Gottesdienste und kirchlichen Veranstaltungen sollen nicht stattfinden. Aber:

    Die Kirchen in Benz, Liepe und Morgenitz sind tagsüber geöffnet und laden zum Verweilen ein.

    Wenn Sie praktische Hilfe brauchen oder einfach mal reden wollen, zögern Sie bitte nicht im Pfarramt bei Pastorin Annegret Möller-Titel(038379-20365) oder bei unserer Gemeindepädagogin Vera Bäßmann (038372-70251) anzurufen.

    Gottesdienste werden jeden Sonntag im Fernsehen übertragen (9.30 Uhr im ZDF). Das Radio sendet Morgenandachten. Und wer sowieso gern Smartphone und Internet nutzt, findet bei Twitter, Facebook, Instagram, OnlineKirche Menschen zum Austausch, gemeinsamen Gebet und Andachten. Die kirchlichen Mitarbeiter der Insel laden ein zu (Bibellesekreis von Cord, Christians Kurzandachten) bei messenger.

    Bleiben Sie Gott befohlen! Ihre Kirchengemeinderäte, Pastorin Annegret Möller-Titel und Vera Bäßmann

     

  • Mit einem Klick auf diesen Satz gelangen Sie auf unsere Gottesdienstseite.

     

     

  • Hier können Sie sich unsere Gemeindebriefe als PDF herunterladen.

    Ein Klick auf die jeweilige Titelseite genügt und schon öffnet sich der „Kirchenbrief“.

     

    Frühling 2020

    Frühling 2020

    Winter 2019/20

    Winter 2019/20

    Herbst 2019

    Herbst 2019

    Sommer 2019

    Sommer 2019

    Frühling 2019

    Frühling 2019

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Gemeindepädagogin Vera Bäßmann
    Pfarrhaus Morgenitz
    Töpferstraße 37, 17429 Mellenthin (OT Morgenitz)
    Tel.: 038372-70251 (mit AB)
    Handy: 01573-7833337
    usedom-gempaed@pek.de
    für die Kirchengemeinden Zirchow, Benz, Usedom und Morgenitz

     

  • Logo Dorfkirchen am Lieper Winkel

    Der Förderverein „Dorfkirchen am Lieper Winkel e.V“ hat während seines zehnjährigen Bestehens die Ev. Kirchengemeinde Morgenitz im Erhalt und der Förderung unserer alten Dorfkirchen maßgeblich unterstützt. Diese Hilfe bestand sowohl in der Beschaffung finanzieller Mittel zur Erhaltung der Kirchengebäude in Liepe, Mellenthin und Morgenitz als auch im Angebot eines vielfältigen Veranstaltungskalenders für Jung und Alt in unseren Kirchen (siehe Aktuelles).

     

     

    Vieles für uns als
 Kirchengemeinde
 nicht zu Schaffendes 
ist dank des Vereins geleistet worden …

    … in Liepe:

    2007 – Kirchendachsanierung; neues Kreuz; Innenraumsanierung; neue Giebel-Läden; Instandsetzung der Orgel

    2008 – neue Beleuchtung

    2010 – Restaurierung des Altars

    2011 – Arbeiten an der Holzdecke; Malerarbeiten (Fresken)

    2012 – Arbeiten an Decke und Wänden

    2014 – Pflasterung; Sanierung der Orgel

    2016 – 2 neue Glocken und Läutanlage

     

    … in Mellenthin:

    2007 – Verbesserung des Raumklimas

    2012 – Belüftung abgeschlossen

    2014 – Restaurierung des Innenraums und des Ostgiebels

    2015 – Restaurierung des Daches (Turmbereich); Kanzelschäden restauriert

     

    … in Morgenitz:

    2008 – neue Fenster

    2012 – neue Dachrinne

    2014 – Pflasterung vollendet

     

    Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.dorfkirchen-am-lieper-winkel.de.

Blog folgen

Neue Beiträge direkt ins Postfach